Suchmaschinenmarketing

Die starke Position des Werbenetzwerks Google AdWords nutzen

Zwar gibt es keine genauen Zahlen von dem Suchmaschinen-Riesen, doch ist bekannt, dass Google in Deutschland rund 90 Prozent aller Suchanfragen verarbeitet. Somit stellt das 2000 eingeführte Werbenetzwerk AdWords eine attraktive Möglichkeit dar, hohe Klickzahlen und damit Seitenbesucher zu generieren.

Großer Vorteil der AdWords - z.B. auch gegenüber der Anzeigenschaltung auf Facebook - ist die grundsätzliche Ausgangssituation des Nutzers. Denn dieser sucht aktiv nach einem Produkt, einer Dienstleistung oder auch einem Fachthema und erhält mit AdWords zu seiner Suchanfrage passende Anzeigen, die entweder im oberen Bereich über den Suchergebnissen oder rechts neben diesen erscheinen. Mit dieser Ausgangslage bieten die Anzeigen eine Hilfestellung bzw. eine Lösung in einer konkreten Nutzernachfrage und werden nicht als lästige Werbung empfunden.

Kosten und Analyse von AdWords

Anzeigen bei Google werden nach dem Abrechnungsmodell Cost-Per-Click (CPC) kalkuliert. Die Nachfrage nach bestimmten Suchbegriffen (Keywords) regelt den CPC und die Position der Anzeige. Google AdWords Anzeigen sind leistungsabhängig, das heißt, dass nur jeder wirklich erzielte Klick auf die Werbung kostenpflichtig ist. Auf diese Weise erlangt der Werbetreibende direkt messbaren Werbeerfolg, denn i.d.R. werden nur interessierte Nutzer auf Anzeigen klicken. Durch die Vorgabe von Tages-Budgets ist der Kostenrahmen gedeckelt und es gibt keine bösen Überraschungen.