E-Mail-Verschlüsselung mit PGP

Ähnlich einer Postkarte können unverschlüsselte E-Mails von jeder Person gelesen werden, die an deren Zustellung beteiligt ist. Gelegenheit dazu besteht z. B.

  • auf den Mail-Servern der Provider
  • während des Transports durch das Internet
  • bei der Spam- und Virenfilterung

E-Mails mit sensiblen Daten sollten daher verschlüsselt werden. Unberechtigte Mitleser erhalten andernfalls Aufschluss über private und berufliche Kontakte, Finanzen, Konsuminteressen, Termine, Orte und viele weitere Informationen, aus denen sich z. B. Prognosen über zukünftige Handlungen erstellen lassen, die dann zu Werbezwecken missbraucht werden können.

Datensicherheit beginnt beim Versender

Ein wirksamer Schutz entsteht durch die Verschlüsselung der Nachricht direkt auf dem Client des Versenders. So ist gewährleistet, dass der Inhalt der Nachricht ausschließlich von Personen gelesen wird, die einen Schlüssel zur Decodierung besitzen.

Für die Verschlüsselung stehen stark verbreitete Verfahren wie PGP und S/MIME zur Verfügung. PGP gilt als das am häufigsten verwendete Verschlüsselungsverfahren. S/MIME wird als ein für Unternehmen relevanter Standard betrachtet. Detaillierte Informationen zu PGP finden Sie unter https://de.wikipedia.org/wiki/Pretty_Good_Privacy.

Um ein Verschlüsselungsverfahren in Ihren E-Mail Client zu integrieren, benötigen Sie außerdem ein Plugin, das eine Benutzeroberfläche für die Verschlüsselung bereitstellt. Zu den am häufigsten verwendeten Tools zählen:

  • Für Outlook: Outlook Privacy Plugin
  • Für Thunderbird: Enigmail

Das fachgerechte Arbeiten mit diesen Tools kann eine kurze Phase der Einarbeitung notwendig machen. Da ein verantwortungsvoller Umgang mit datenschutzrelevanten Informationen einen immer höheren Stellenwert einnimmt, zahlt sich diese Investition jedoch schnell aus.

eifel-online unterstützt Sie gerne bei allen Fragen rund um die E-Mail-Verschlüsselung. Fragen Sie uns einfach nach einem Beratungsgespräch.