Handlungsaufforderungen in den Inhalten einsetzen und auswerten

TIPP #7 Handlungsaufforderungen in den Inhalten einsetzen und per Event-Tracking auswerten

Bericht: Piwik: Aktionen -> Ereignisse
Analytics: Verhalten -> Ereignisse -> Übersicht
Analyse: Werten Sie aus, wie häufig Ihre Seitenbesucher bestimmte Aktionen durchführen.
Maßnahme: Verwenden Sie in Ihrer Internetseite Handlungsaufforderungen. Das können z. B. Links/Buttons im Sinne von „Angebot anfordern“ oder „Beratungsgespräch vereinbaren“ sein. Fügen Sie Ihren Links einen Tracking-Code hinzu. Dies ist in der HTML-Ansicht des TYPO3-Editors möglich und setzt geringe HTML-Kenntnisse voraus. Ein Beispiel-Code aus dem Piwik-Tracking wäre z. B.: onclick="javascript:_paq.push(['trackEvent', 'CallToAction', 'kontakt-text-link']);"
Zielsetzung: Beziehen Sie Ihre Seitenbesucher in den Inhalt der Webseite mit ein und fordern Sie Kontaktaufnahmen, Preisanfragen usw. Messen Sie die Resonanz auf diese „Call To Action“-Links und optimieren Sie im späteren Verlauf deren Leistung.
Erläuterung: Wenn Sie Ihren Seitenbesuchern lediglich Inhalte vorsetzen, damit diese gelesen werden können, wird auch nicht viel mehr passieren. Innerhalb einer Website sollten aus diesem Grund auf jeden Fall Handlungsaufforderungen verwendet werden. Der Button „Beratungsgespräch vereinbaren“ spricht deutlich mehr Menschen an, als der Text-Link „Zum Kontaktformular“. Mittels Event-Tracking analysieren Sie, wie häufig dieser Link angeklickt wird und erhalten einen Vergleichswert dafür, wie häufig die erwünschte Aktion tatsächlich erfolgt. Versuchen Sie, die CTA’s zu optimieren: Tauschen Sie Links durch Buttons aus oder ändern Sie deren Beschriftung.